Individualpädagogische Projektstellen & SPLG´s in Bayern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein gesucht!

Dein pädagogisches Projekt!

Werde mit deiner Projektstelle Teil des Teams von NORDWIND Kinder- und Jugendhilfe.

Jetzt bewerben!
Die gemeinnützige NORDWIND Kinder- und Jugendhilfe GmbH hat sich seit 2013 auf individualpädagogische Projektstellen in Niedersachsen und Bayern spezialisiert. Viele? Nein! Aber die Besten! Überzeuge dich selbst und lass uns gemeinsam einen besonderen Ort für Kinder- und Jugendliche in der Jugendhilfe schaffen.

Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung (auch kurz ISE oder Flex genannt) ist eine Form der Hilfe für Kinder- und Jugendliche nach § 35 des Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII). In der Regel wendet sich dieses spezielle Angebot an Jugendliche und in Ausnahmefällen auch an Kinder, die von anderen Angeboten der Kinder und Jugendhilfe nicht oder aktuell nicht ausreichend erreicht werden konnten.

Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung bei NORDWIND befasst sich in der Regel mit nur einem Kind Bzw. Jugendlichen, wobei die konkrete Ausgestaltung des Hilfeangebotes im Vergleich zu anderen Betreuungsangeboten wesentlich weniger vorgegeben ist. Die Gestaltung der intensiven Einzelbetreuung ist Resultat des Hilfeplanverfahrens. Die Qualifikation der Durchführenden soll ein Abschluss in Sozialpädagogik oder ein entsprechender anderer anerkannter Abschluss sein.

Die Kinder- und Jugendlichen, die in Projektstellen betreut werden, haben in der Regel schon andere Formen der Kinder- und Jugendhilfe durchlaufen– konnten aber in diesen nicht angemessen betreut oder gefördert werden.

Dabei ist es jeweils Ziel der Betreuung, mit dem oder der Jugendlichen Perspektiven für das weitere Leben zu erarbeiten.

Individualpädagogische Projektstelle bei NORDWIND Kinder- und Jugendhilfe, das wäre was? OK, dann solltest du kommende Punkte lesen.

  1. Bring deine Vorstellungen eines pädagogischen Konzepts für eine Projektstelle für Jugendliche zu Papier, füge deinen Lebenslauf und deinen pädagogischen Qualifikationsnachweis bei und sende uns beides über unser Bewerbungsformular
  2. Gemeinsam mit dem zuständigen pädagogischen Fachdienst der für die Projektstelle dann zuständig sein wird schauen wir uns deine Unterlagen an und geben dir zeitnah eine Rückmeldung.
  3. Projektstellen wie auch Erziehungsstellen und sozialpädagogische Lebensgemeinschaften benötigen eine Betriebserlaubnis, welche das zuständige Landesjugendamt ausstellt. Ausschlaggebend dafür ist neben einer fundierten pädagogischen Leistungsbeschreibung natürlich das Objekt in dem die Kinder und Jugendlichen dann wohnen. Gemeinsam mit dir und unserem Fachdienst findet eine Begehung der möglichen Projektstelle statt und prüfen vorab, ob ein Betriebserlaubnisverfahren möglich sein wird.
  4. Ein Ort für individuelle Kinder und Jugendliche im Rahmen einer Projektstelle wird geschaffen! Sofern aus unserer wie auch aus deiner Sicht eine Zusammenarbeit vorstellbar ist schließen wir die Ausarbeitung der Leistungsbeschreibung ab und reichen den Antrag auf Betriebserlaubnis ein.

Um von der jeweilig zuständigen Landesregierung oder dem Landesjugendamt eine Betriebserlaubnis für solche pädagogischen Einrichtungen zu erhalten ist es von Nöten, bestimmte Pflichtunterlagen ausformuliert der Heimaufsicht vorzulegen. Auch in diesem Prozess stehen wir als individualpädagogischer Träger der Kinder- und Jugendhilfe an deiner Seite:

  1. Ausarbeiten der individuellen Leistungsbeschreibung für eine 1:1 Projektstelle
  2. Erstellen von Verträgen für eine Zusammenarbeit
  3. Antragsstellung bei der Heimaufsicht des zuständigen Landesjugendamtes

Für gewöhnlich beträgt die Dauer des Betriebserlaubnisverfahren ca. 3-6 Monate.

  • transparente Tagessätze
  • transparente Entgeltvereinbarungen mit dem Jugendamt und dir als MitarbeiterIn
  • transparente Kommunikation mit Ämtern, Angehörigen und Dir!
  • erfahrener pädagogischer Fachdienst
  • hohe Qualitätsstandards in Theorie & Praxis der Kinder- und Jugendhilfe
  • Einsatz von innovativer Dokumentationssoftware für den Betreuungsalltag (factoris.sozial)
  • Partizipation der Kinder und Jugendlichen
  • Raum zur Entwicklung von neuen Ansätzen in der Jugendhilfe