Über uns

NORDWIND
Gemeinnützige Gesellschaft für individualpädagogische Kinder- und Jugendhilfe

Hilfe von Abenteurern – für Abenteurer und Individualisten!

Die Gemeinnützige NORDWIND Kinder- und Jugendhilfe GmbH ist ein Zusammenschluss von Menschen und Unternehmen mit Pionier-und Abenteuergedanken. Menschen, die wie wir wissen, wie wichtig Abenteuer und Erlebnisse für die Entwicklung junger Menschen sind. NORDWIND versteht sich als Netzwerk und setzt sich für junge Menschen in der Kinder- und Jugendhilfe ein.
Gemeinsam sind wir Botschafter, Wegbegleiter und Partner an der Seite der Erwachsenen von morgen!
Im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe gehen wir neue Wege. Innovativ, dynamisch und zeitgemäß!
Helfen Sie mit. Schließen Sie sich uns an!

Es sind immer die Abenteuer, die große Dinge vollbringen.

– Charles de Secondat –

Was verstehen wir von NORDWIND eigentlich unter "Abenteuer"?

Bei der Definition des Begriffes halten wir uns an das Verständnis von Siebert A. Warwitz. Dieser unterscheidet in seinen Ausführungen zwischen “echten Abenteuern” und “Pseudoabenteuern”.

Seiner Ansicht nach beinhaltet ein echtes Abenteuer folgende Kernelemente:

  1. persönlichen Einsatz
  2. Mut
  3. Angstkontrolle
  4. Wagniskompetenz

Außerdem ist dem Abenteurer zu Beginn nicht klar, wie der Ausgang für ihn verlaufen wird.
Während des Abenteuers kann dem Wagendem sowohl in physischer, emotionaler und mentaler Ebene Schmerz und Schwierigkeit begegnen.

All diese Annahmen werden in unseren Projekten immer wieder aufs Neue “durchlebt”. Ziel ist es dabei aber nicht, den Jugendlichen vor unüberwindbare Aufgaben zu stellen – im Gegenteil!
Die begleitende pädagogische Fachkraft dient im Prozess als “Sicherheitsnetz”. Je nach Fähig- und Fertigkeiten des Jugendlichen wird während der Reise die Autonomie gefördert und gefordert. Gegen Ende des Zeitraumes soll(te) der Jugendliche dann sehr aktiv seinen Weg bestimmen.

Dazu hat C. Köck in seiner Arbeit “Sehnsucht Abenteuer. Berlin” folgendes geschrieben:

„Die kulturelle Linie, die den Gegensatz und die gegenseitige Bedingtheit von Alltagswelt und Abenteuerwelt beschreibt, zieht sich durch alle Lebensphasen des von bürgerlichen Denkweisen geprägten Menschen. Die Erlebniswelten – so unterschiedlich sie in den einzelnen Lebensabschnitten sind – haben stets eine kulturkonservierende Funktion“ (KÖCK 1990, 39).

Diesen Gedanken möchten wir gerne unterstreichen. Gerade im identitätsbildendem Abschnitt des Heranwachsens eines Jugendlichen können eigene Haltungen nur dann wahrhaftig gebildet, hinterfragt und bestätigt werden, wenn unterschiedliche Anforderungen an und in dem jungem Geiste wirken. Strategien, Präferenzen und Konsequenzen auf eben diese können somit helfen, besagte kulturkonservierenden Wirkungen zu entfalten.

Wenn man nun versucht, im bestehendem System der Jugendhilfe solche “Räume” zu finden wird man ein Weilchen dafür benötigen. Zugegeben, erlebnispädagogische Einheiten / Workshops, o.ä. findet man durchaus.

Wir von NORDWIND verstehen diese Elemente jedoch nur als eine Art oberflächliches Kratzen an der Oberfläche. Für uns ist es wichtig, den Jugendlichen Erfahrungsfelder zu schaffen, die sie immer wieder aufs Neue aus ihrer Komfortzone holt und sie zu einer überlegten oder spontanen Reaktion zwingt.

Dabei möchten wir nur der Vollständigkeit halber anfügen, dass uns das körperliche & geistige Wohlbefinden immer an oberster Stelle steht…

“Erleben Sie das Abenteuer ihres Lebens in Südafrika”,…

Ja, sicherlich kann dieser Werbeslogan für etwas stehen, was viele als erste Assoziation im Kopf haben, wenn es um´s Thema Abenteuer geht. Aber auch in diesem Zusammenhang ist uns bei NORDWIND eine andere Intention wichtiger:

Abenteuer kann man überall erleben – und am einfachsten dort, wo man zu Hause ist!

Aus diesem Grund begreifen wir es als unsere oberste Priorität, das eigentliche “Soziale Umfeld” zu verlassen, nicht aber irgendwelche Landesgrenzen zu überwinden. Denn mit dem Entzug der sozialen Komponente ist man schon mittendrin im Erlebnis Deutschland. Reduziert man dann noch die Kommunikationsmittel um Handy/Smartphone und schränkt Kontakte auf ein Mindestmaß ein beginnt bei den meisten Jugendlichen immer ein archtypischer Prozess:
Die Auseinandersetzung mit den eigenen Gedanken – Gefühlen – Ängsten und Wünschen.

Dies ist dann die Basis, um in einem intensiven pädagogischen Bezug an Problemen, Lösungsstrategien und Ressourcen zu arbeiten.

Erfahren Sie mehr über unsere Leistungen